Medizin, Student, Buch, Bücher, Buchtipps, Studium

Physiologie

Welches Buch soll ich nehmen? Buchtipps für Medizinstudenten.

Noch bevor das Medizinstudium richtig begonnen hat, steht man schon vor der ersten schwierigen Entscheidung: Welche Bücher lege ich mir zu? Die Auswahl ist groß, der Geldbeutel meist zu klein und von höheren Semestern bekommt man nur zu hören, man muss das nehmen womit man selbst am besten klar kommt. Na toll! Woher soll man das in den ersten Tagen noch vor Vorlesungsbeginn wissen? Um euch die Entscheidung vielleicht etwas leichter zu machen habe ich hier in den Buchtipps versucht Vor– und Nachteile zu den einzelnen Lehrbüchern aus eigener Erfahrung, aus Erfahrungen von Kommilitonen und Internetrezensionen übersichtlich in einer Tabelle zusammen zu fassen. Die grün bzw. rot markierten Stichpunkte heben die Besonderheiten oder Nachteile hervor, die speziell nur im beschriebenen Buch zu finden sind.

 

SILBERNAGEL – Physiologie

– 79,99€

PRO KONTRA
Preis
“Bilder sagen mehr als Worte” – viele farbige Abbildungen, die auch von vielen Professoren (uniübergreifend) in der Vorlesung genutzt werden wie gut der Schreibstil verständlich ist hängt vom jeweiligen Autor ab, manche Kapitel sind recht verwirrend (z.B. Atmung)
Zusammenfassungen am Ende des Kapitels, Spezialwissen kleingedruckt über 800 Seiten
viele Formeln erklärt, nicht einfach so hingenommen geht sehr ins Detail, wie immer für Anfänger manchmal etwas zu viel
klinische Bezüge, legt den Grundstein für die spätere Klinik und Praxis aber für die Vorklinik eher etwas für diejenigen, die im Physikum eine 2 oder sogar 1 anstreben
klare Stärke: Neurophysiologie manche Themen (z.B. EEG) etwas zu oberflächlich, bei uns in der Praktika wollten die es extrem ausführlich wissen

FAZIT: Meiner Meinung nach ist Physiologie eines der wichtigsten Fächer der Vorklinik, die Investition in ein ausführliches Lehrbuch lohnt sich also auf jeden Fall.
 

SCHMIDT/LANG – Physiologie des Menschen: mit Pathophysiologie

– ca. 79,95€

PRO KONTRA
modernes Layout Preis
klare Stärke: Vegetative Physiologie weniger gelungen z.B. Blutgerinnung, Neurophysiologie recht kompliziert geschrieben
Informationen zu einem Thema müssen u.U. aus mehreren Kapiteln zusammengesucht werden (z.B. ADH im Hormon-, Kreislauf- und Nierenkapitel)
Am Anfang eines größeren Abschnitts werden Kernaussagen rot dargestellt
Kurzzusammenfassungen in gelben Kästen am Ende jedes Abschnittes (nicht erst am Ende eines ganzen Kapitels)
Spezialwissen kleingedruckt und vom restlichen Text abgetrennt manches im Kleingedrucken jedoch auch prüfungsrelevant
viele, gute Abbildungen und Grafiken
durch Pathophysiologie guter praktischer Bezug
inklusive Repetitorium – alle Kapitel am Schluss auf 80 Seiten zusammengefasst

 

SPECKMANN – Physiologie

– ca. 69,99€

 

BEHRENDS – Duale Reihe Physiologie

– ca. 59,99€

PRO KONTRA
Normales Lehrbuch und Kurzlehrbuch in einem
einfach zu verstehender Text
guter Kompromiss zw. großen sehr ausführlichen Standardlehrbüchern und Kurzlehrbüchern, richtige Balance zwischen Übersichtlichkeit und Detailreichtum
für Prüfungen ist man damit gut vorbereitet für die Uni-Praktika oft zu oberflächlich
sehr gute Abbildungen und Grafiken, besonders die Übersicht über den Nierentubulus das Thema Niere, sowie z.B. auch Atemmechanik, insg. aber nicht so gelungen, Grundlagen insg. etwas oberflächlich
Kapitel Herz, Blut, Immunsystem sehr gut
gute Merke- & Klinikkästen

FAZIT: Gute Alternative zu den “alteingesessenen” Standard-/Nachschlagewerken, natürlich nicht ganz so detailiert, aber dafür ein gut verständliches LEHRbuch.
 

HUPPELSBERG – Kurzlehrbuch Physiologie

– 39,99€

 

SILBERNAGEL – Taschenatlas Physiologie

– ca. 29,99€